a) MISSION STATEMENT

Franklin Furnace Archive, Inc. will die Welt für Avantgardekunst sicher machen.

b) kurze Geschichte von FRANKLIN FURNACE

Franklin Furnace wurde 1976 für Künstler gegründet, die die öffentliche Präsentation/das Publizieren als vorrangiges, "demokratisches" künstlerisches Medium wählten und nicht von bereits bestehenden Kunstorganisationen unterstützt wurden. Von Beginn an konzentrierte sich Franklin Furnace auf drei Aspekte der "zeitbezogenen" Programmplanung: eine Sammlung von Künstlerbüchern, ein Performance-Art-Programm für aufstrebende Künstler und Ausstellungen zeitbezogener Kunst mit standortspezifischen Werken zeitgenössischer Künstler und historischen und zeitgenössischen Künstlerbüchern und anderen zeitbezogenen, flüchtigen Kunstwerken.

In den letzten 20 Jahren hat Franklin Furnace national und international Ansehen erworben: mit Künstlern, die das Vokabular, mit dem zeitgenössischer Art diskutiert wird, geändert haben, mit wissenschaftlichen Ausstellungen, die die Geschichte der Avantgarde im 20. Jahrhundert zum Thema hatten, und mit dem Eintreten für das Recht der Künstler auf die im ersten Zusatz zur Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika garantierten Ausdrucksfreiheit.

Unter den Künstlern, denen die Gelegenheit gegeben wurde, ihre ersten Ausstellungen in New York bei Franklin Furnace zu veranstalten, waren Ida Applebroog, Guillaume Bijl, Dara Birnbaum, Willie Cole, James Coleman, Jenny Holzer, Barbara Kruger, Matt Mullican, Krysztof Wodiczko; während als Performance-Künstler, die ihre Karrieren hier begonnen haben Eric Bogosian, David Cale, Karen Finley, Guillermo Gómez-Pena, Robbie McCauley, Theodora Skipitares, Michael Smith und Paul Zaloom zu nennen sind. Zudem hat Franklin Furnaces Performance-Programm etablierteren Künstlern wie Vito Acconci, Laurie Anderson, Carl Andre, Jennifer Bartlett, Lee Breuer, Richard Foreman, William Pope.L und William Wegman ermöglicht, in einer Art zu experimentieren, die für Mainstream-Veranstaltungsorte, die ein größeres Publikum anziehen, ungeeignet gewesen wären. Deutschsprachige Künstler, die ihre Arbeit mithilfe von Franklin Furnace präsentiert haben, waren u.a. Danika Danic, Ludwig Gosewitz, Stefan Hayn, Gabriele Leidloff, Benoit Maubrey, Warren Neidich, Stefanie Trojan, Alexander Viscio. Franklin Furnaces Ausstellungsprogramm beinhaltete viele historisch bedeutsame Ausstellungen zeitbezogener, ephemerer Kunst - beispielsweise Ausstellungen mit kubistischen Büchern und Drucken, Ausstellungen über Fluxus oder russischer Samizdat Kunst - Ausstellungen, die von Kritikern gefeiert wurden und einen Beitrag zur kunsthistorischen Wissenschaft geleistet haben. 2006 ging Franklin Furnace eine Partnerschaft mit ARTstor ein,einem Projekt der Andrew W. Mellon Foundation, um Wissenschaftlern weltweit online den Zugang zu unseren archivierten Aufzeichnungen zu ermöglichen.


c) Stipendien für Künstler

Jedes Jahr vergibt Franklin Furnace Stipendien in zwei Kategorien. Der Franklin Furnace Fund for Performance Art unterstützt aufstrebende Performance-Künstler und ermöglicht ihnen, in New York größere Werke zu schaffen. Mit Future of the Present werden Werke im Rahmen von "Live-Kunst im Internet" gefördert, die das Internet als künstlerisches Medium bzw. als Schauplatz für Kunst nutzen. Die Stipendien betragen jeweils zwischen 2.000 und 5.000 $. Künstler aus der ganzen Welt werden ermutigt, sich zu bewerben - bitte nur englischsprachige Bewerbungen.

Franklin Furnace hat keinen Kurator. Jedes Jahr werden sämtliche Bewerbungen von einem neuen Künstlergremium geprüft. Wir sind der Auffassung, dass dank dieses Systems Künstler aus aller Welt die gleiche Chance bekommen, ihre Werke zu präsentieren.

Wie man sich bewirbt:

http://franklinfurnace.org/artists/index.php

Alle Bewerber werden automatisch für beide Kategorien in Betracht gezogen. Jedes Jahr verändert sich das Künstlergremium, so wie auch die Definitionen der Begriffe "aufstrebende/r Künstler/in", "Performance Kunst" und "Live-Kunst im Internet" sich verändern.

Wenn Du also bei Deiner mit Deiner ersten Bewerbung keinen Erfolg gehabt hast, versuche es einfach noch mal.

d) Anmeldung für den wöchentlichen Email-Newsletter

Goings On, Franklin Furnaces kostenloser wöchentlicher E-Newsletter in englischer Sprache wird jede Woche an tausende internationale Kunstliebhaber verschickt.

Seit 2001 enthält Goings On Informationen über die lokalen, nationalen und internationalen Aktivitäten von Franklin Furnace-Künstlern, -Alumni und -Mitgliedern.

Sie können sich auf der Liste eintragen, indem Sie Ihren Namen und Ihre Email-Adresse an mail@franklinfurnace.org senden. Lassen Sie uns wissen, ob Sie ein/e Künstler/in sind und wie Sie von uns gehört haben. Bitte nennen Sie uns auch Ihre Postadresse etc. für unsere Unterlagen.

Franklin Furnace behält diese Informationen für sich und verkauft seine Datenbank nicht. Danke.

 

 

Übersetzt von Sandra Badelt-Pörschmann